Warum versendet TUXEDO nicht in alle Länder der Welt? - TUXEDO Computers

  ACHTUNG: Zur Nutzung unseres Shops müssen Sie zwingend JavaScript aktivieren und Script-Blocker deaktivieren!  
Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Warum versendet TUXEDO nicht in alle Länder der Welt?

    Warum wir nicht in alle Länder der Welt versenden, ist nicht etwa, weil wir Sie nicht als Kunden bedienen möchten. Es liegt an unterschiedlichsten Restriktionen.

     

    In unserem Shop finden Sie eine Liste von den Ländern, in die wir derzeit versenden können und die dabei anfallenden Versandkosten. Wenn Sie auf den roten Balken klicken, sehen Sie die Liste der Länder, in die wir derzeit nicht liefern können. Wenn Sie aus einem Land bestellen möchten, dass auf keiner der beiden Listen steht, scheuen Sie sich nicht, uns zu kontaktieren

     

    Die Gründe, warum wir nicht in alle Länder liefern können, sind vielfältig und können sich auch mal schnell mit der Weltlage ändern. So können wir derzeit nicht in die Ukraine liefern. Neben den geopolitischen Gegebenheiten können Sanktionslisten oder Einfuhrbeschränkungen des jeweiligen Landes dazu führen, dass kein direkter Versand möglich ist. Außerdem gibt es Länder, bei denen Versandkosten oder Einfuhrzölle einfach zu hoch sind, als dass wir diese im Garantiefall tragen könnten. 

     

    Paketweiterleitungs-Dienstleister

    Es gibt über sogenannte "Paketweiterleitungs-Dienstleister" die Möglichkeit, auch in Länder zu senden, die wir nicht direkt bedienen können. Auf Wikipedia wird die Dienstleistung in einem Artikel (auf Englisch) näher vorgestellt. Der von Ihnen gewählte Dienstleister sollte seinen Firmensitz in Europa haben, entsprechende Dienstleister finden Sie etwa durch die Eingabe der Begriffe "Paketweiterleitung Europa" in eine Suchmaschine Ihrer Wahl.

    Zölle und Steuern

    Bei Einschaltung eines solchen Dienstleisters versenden wir die bestellte Waren an diesen Dienst, der das Paket dann neu adressiert und an Sie weiterleitet. Dabei gilt es, einen Unterschied beim Anfallen der Mehrwertsteuer im Vergleich zum direkten Versand durch uns in ein Nicht-EU-Land zu beachten. Angenommen, Sie wickeln Ihre Bestellung über einen Dienstleister in Frankreich ab, so fällt bei uns jetzt die französische Mehrwertsteuer an, im Gegensatz zur direkten Ausfuhr aus der EU über den Zoll durch uns, etwa nach Singapur oder in die USA, bei der Ihnen als Kunde die europäische Mehrwertsteuer direkt beim Kauf erlassen wird. Bei den Zöllen und Steuern in Ihrem Land ändert sich dadurch nichts. Weitere Informationen hierzu finden Sie hier.

    Erstattung der Mehrwertsteuer

    Bei der Nutzung eines Paketweiterleitungs-Dienstleisters überweisen Sie an uns zunächst mit dem Rechnungsbetrag auch die Mehrwertsteuer des Landes, in dem sich der Dienstleister befindet. Sie können den Betrag jedoch von uns zurückerhalten, sobald das Gerät von Ihrem Versanddienstleister aus der EU ausgeführt wurde. Dazu muss der Zoll die Ausfuhr mit einem Stempel auf dem Rechnungsbeleg bestätigen. Sie müssten das PDF der Rechnung an Ihren Dienstleister weiterleiten, damit er es ausdrucken kann. Dem Gerät liegt lediglich der Lieferschein in Papierform bei. Schließlich benötigen wir die Originalrechnung mit dem Zollstempel von Ihnen, nachdem Sie das Gerät erhalten haben, um Ihnen die gezahlte Mehrwertsteuer wiederzuerstatten.